Klarstellung des BMG zur Intensivmedizin


Bildschirmansicht

Schnellnavigation im Dokument


Inhalt

Aufgrund einer Vielzahl von Nachfragen zum pflegesensitiven Bereich „Intensivmedizin“ wurde das InEK vom Bundesministerium für Gesundheit gebeten, weiter zu präzisieren, welche Stationen für diesen pflegesensitiven Bereich gemäß Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung vom 5. Oktober 2018 mitzuteilen sind. Dieser Bitte kommen wir wie folgt nach:

Von Krankenhäusern, die mindestens 400 Fälle im Jahr mit einem Operationen- und Prozedurenschlüssel der intensivmedizinischen Komplexbehandlung oder der aufwendigen intensivmedizinischen Komplexbehandlung aufweisen, sind diejenigen Stationen vollständig mitzuteilen, auf denen die Merkmale und Strukturbedingungen der Kodes für Intensivmedizinische Komplexbehandlung (OPS 8-980) bzw. Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (OPS 8-98f) erfüllt sind, so dass die entsprechenden Kodes dort grundsätzlich verschlüsselt werden können. Dies gilt stets für alle Fälle einer solchen Station und ist insbesondere unabhängig davon,

  • ob für den jeweiligen Einzelfall ein Kode aus 8-980 / 8-98f verschlüsselt werden kann,
  • wie hoch der Anteil der Fälle mit einem Kode aus 8-980 / 8-98f an allen Fällen ist, und
  • ob ggf. für Teile einer Station typischerweise keine Kodes aus 8-980 / 8-98f erfasst werden.

seitenübergreifender Abschnitt